Angeschlagenen Gegner äußerst ernst nehmen

SG H2Ku tritt am Sonntag bei der SG Lauterstein als klarer Favorit an / Mitfahrgelegenheit für die Fans im Mannschaftsbus

 

Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres 2017 reist die SG H2Ku Herrenberg am Sonntag zur SG Lauterstein. In der Kreuzberghalle trifft die Job-Sieben um 17 Uhr auf einen durch den Trainerwechsel sicher neu motivierten Gegner. Die Gäste wiederum möchten sich durch einen Doppelpunktgewinn für die kommenden beiden Spitzenspiele im Dezember positionieren.

 

Die Lage: Es bleibt spannend in der Liga. Wieder einmal bestätigt sich, dass jeder Jeden schlagen kann. Vor allem in der Spitze ist kein Ergebnis auch nur ansatzweise vorhersehbar. So unterlagen mit dem TV Willstätt und der SG Pforzheim/Eutingen zwei Mannschaften aus der Spitzengruppe in eigener Halle gegen Tabellennachbarn. Dabei überrascht der momentane Negativlauf der Willstätter mit drei Niederlagen in Folge doch schon etwas. Andererseits hat bisher jede der Mannschaften aus der oberen Hälfte ihren eigenen Durchhänger erlebt, auch die SG H2Ku, die nach zwischenzeitlichen 2:6 Punkten ihren Platz an der Sonne durch einen Sieg gegen Viernheim zementieren konnte. So trennen die Teams von Platz zwei bis sieben gerade einmal zwei Minuspunkte. Auch am Tabellenende bleibt alles beim Alten, also spannend. Der große Gewinner des Spieltages war im Tabellenkeller der TSV Deizisau durch ein aufsehenerregendes 46:31 in Lauterstein.

 

Die Gastgeber: Bei der SG Lauterstein brennt schon weit vor dem Weihnachtsfest sprichwörtlich der Baum. Fünf Niederlagen in Folge brachten den Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz in der Oberliga Baden-Württemberg. Nach einem guten Beginn mit 8:8 Punkten brach die Mannschaft in den folgenden Partien oftmals, bedingt auch durch Verletzungsprobleme, vor allem in der Abwehr förmlich ein. Außer einem knappen 26:28 in Plochingen setzte es in den verbleibenden vier Spielen deftige Niederlagen mit stets weit über dreißig Gegentoren.

Der negative Höhepunkt war dabei der letzte Heimauftritt gegen den TSV Deizisau, der als Tabellenvorletzter anreiste. Das am Ende rekordverdächtige 31:46 offenbarte dabei eine desolate Abwehrleistung. Egal ob 6:0 oder 5:1, alle angewandten Defensivformationen griffen ins Leere. 15 Kontertore taten ihr Übriges zum Debakel. Nach der Partie traten dann auch noch die Trainer Lars-Henrik Walther und Jakob Weigandt überraschend von ihren Trainerämtern zurück.

 

Die Gäste: Dem Tabellenführer aus Herrenberg ist die Entwicklung in Lauterstein natürlich nicht verborgen geblieben. Wer auch immer am Sonntag nun auf der Trainerbank der SG Lauterstein Platz nimmt, durch den Wechsel an der Seitenlinie dürften beim Gastgeber neue Kräfte freigesetzt werden. Die Spieler der SG H2Ku Herrenberg sollten demnach gewarnt Richtung Nenningen aufbrechen.

Trotz allem betritt der Gäuclub natürlich als klarer Favorit das Parkett der Kreuzberghalle. Diese Favoritenrolle will der Tabellenführer von Beginn an auch zum Tragen bringen. Mit einem Sieg könnte sich die SG H2Ku zudem auch richtig in Position bringen für die beiden Spitzenspiele in den kommenden Wochen gegen den TV Willstätt und den TV Weilstetten. Zuerst steht aber einmal der Auftritt in Lauterstein an. Vor einigen Wochen trat die SG H2Ku schon einmal bei einem angeschlagenen Gegner an. Beim damaligen Tabellenletzten TSG Söflingen unterlag die Job-Sieben seinerzeit mit 22:23. Ein Unterschätzen des Gegners dürfte also schon einmal ausgeschlossen sein.

 

Mitfahren im Fanbus nach Lauterstein

Die gute Nachfrage in den letzten Auswärtsspielen macht es möglich: Am Sonntag setzt die SG H2Ku zum Spiel bei der SG Lauterstein erneut einen Bus für Mannschaft und Fans ein. Die Abfahrt ist um 14 Uhr vom Hallenbad in Herrenberg. Anmeldungen sind unter nico(at)familie-kiener.de möglich. Die Ankunft in Herrenberg am Abend ist etwa für 20:45 Uhr geplant. Die Mannschaft freut sich über jeden Fan, der sie zum Spiel nach Lauterstein unterstützt.

SG-Zweite am Samstag auf Reisen

Auch für die Landesligamannschaft der SG H2Ku steht am Wochenende ein Auswärtsspiel auf dem Programm, allerdings schon am Samstag. Um 20 Uhr trifft die Truppe von Coach Markus Ilitsch in der Sporthalle Neuwiesen auf den Tabellennachbarn TSV Dettingen/Erms. Mit jeweils elf Pluspunkten bewegen sich beide Teams auf etwa demselben Niveau. Der Heimvorteil der Dettinger versetzt den Tabellenfünften wohl in eine leichte Favoritenrolle. Jedoch haben die letzten Wochen bewiesen, dass sich die Youngster der SG H2Ku vor keinem Team in der Liga verstecken müssen.

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 16.12.2017, 20:00 Uhr

TV Weilstetten

Markweghalle Herrenberg

Top-Sponsoren
Ausrüster