Das nächste Spitzenteam wartet schon

Handballfans dürfen sich auf erneutes Spitzenspiel am Sonntag und ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen / Landesligateam will Negativlauf beenden

 

Für die SG H2Ku Herrenberg geht es weiter Schlag auf Schlag. Nach dem Sieg in Steißlingen empfängt der Gäuclub am Sonntag um 17:00 Uhr mit dem TV Plochingen ein echtes Spitzenteam der Oberliga Baden-Württemberg. Mit Spielfreude, Selbstvertrauen und den eigenen Fans im Rücken will die SG ihre Serie von nun drei Siegen in Folge nach Möglichkeit weiter ausbauen.

 

Es war eine der großen Hürden, die in der Liga zu überspringen sind. Spiele beim TuS Steißlingen sind immer schwierig zu gewinnen. Umso erleichterter waren Spieler und Trainer am vergangenen Sonntag nach dem 38:33 im Mindlestal. Erfreulicher Nebeneffekt: Mit dem Doppelpunktgewinn konnte sich die Job-Sieben auf dem dritten Tabellenplatz weiter festsetzen. Ein Ruhekissen kann das aber nicht sein, wenn man das Tableau genauer studiert. Allein der kommende Gegner aus Plochingen könnte mit einem Sieg in der Markweghalle mit der SG H2Ku gleichziehen.

 

Mit 12:10 Punkten reist der TV Plochingen am Sonntag in Herrenberg an. Auf den ersten Blick sicher nicht furchteinflößend. Allerdings sagt diese Ausbeute nicht unbedingt alles über die Stärke des Teams von Trainer Daniel Brack aus. Der Kader der Plochinger dürfte mit zum Besten zählen, was die Oberliga derzeit zu bieten hat. Sicherlich hat der Abgang von Marcel Rieger nach der letzten Saison zum TSB Heilbronn-Horkheim ein großes Loch gerissen. Mit Domink Eisele und Lukas Fischer konnte gerade auf der Spielmacherposition aber mehr als adäquat nachgerüstet werden.

Vor allem Lukas Fischer explodiert förmlich seit Saisonbeginn. Was Fischer für Talent ist, hatte sich vor drei Jahren auch bis nach Herrenberg herumgesprochen. Bei der SG reifte der Spielmacher und Goalgetter früh zum Leistungsträger. Nach zwei Jahren zog es Lukas Fischer weiter zum TV Neuhausen/Erms und nun zum TV Plochingen. Mit durchschlagendem Erfolg. Über zehn Treffern pro Spiel gehen auf sein Konto. Platz eins in der Torschützenliste ist die logische Konsequenz.

Dass die Plochinger trotzdem nur im Mittelfeld platziert sind, hat vielleicht auch etwas damit zu tun, daß die Mannschaft zum Beispiel gegen Teams wie Konstanz oder Bittenfeld zu deren Hochform antreten musste. Auch gegen Pforzheim/Eutingen am letzten Wochenende war man spielerisch gleichwertig, scheiterte aber an der eigenen Chancenverwertung. In der Markweghalle hat der TV Plochingen aber noch einen kleinen Trumpf im Ärmel. Mit Marvin Fuß, Robin Brandner und eben Lukas Fischer werden drei ehemalige Aktive der Herrenberger Spielgemeinschaft sicher besonders motiviert auflaufen.

 

Für die SG H2Ku gibt es also keinen Grund, den Gegner zu unterschätzen. Allein die Tatsache, dass ein Plochinger Sieg beide Kontrahenten punktgleich werden ließe, dürfte Motivation genug sein, dies zu verhindern.

Am Einsatz dürfte es ohnehin nicht mangeln. In den letzten Spielen war von der personellen Misere innerhalb der Mannschaft nichts zu spüren. Dies hat den einfachen Grund, dass Verletzungen eben nicht thematisiert werden. Die Situation wird angenommen, wie sie ist.

 

Natürlich kann und wird es bei Akteuren zu Kräfteverschleiß kommen. Der positive Geist im Team sorgt aber dafür, dass dann der Nebenmann hilft. Eine Philosophie, die für Coach Alexander Job extrem wichtig ist. Und so können sich die Handballfans auf ein sicher emotionales Spiel ihrer SG H2Ku freuen. Wenn es dann auch noch zu zwei Pluspunkten reichen würde, hätte wohl niemand etwas dagegen einzuwenden.

 

SG-Zweite mit Charaktertest im Heimspiel

Ebenfalls am Sonntag treten die Landesligamänner der SG H2Ku Herrenberg in eigener Halle zum fälligen Punktspiel an. Gegner um 14:45 Uhr ist mit der HSG Rottweil ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle. Aufgrund der Tabellensituation, die SG-Youngster stehen auf dem vorletzten Rang im Klassement, ist die Favoritenrolle im Vorfeld klar verteilt. Für die Oberligareserve der Herrenberger ist der Gegner ohnehin fast kaum von Bedeutung. An erster Stelle steht für Florian Falk als Trainer die schwierige Aufgabe, das Optimum aus seiner Mannschaft herauszuholen. Dies wiederum geht wohl nur über das Selbstvertrauen seiner Jungs. Ein Teufelskreis, der nach dem Willen von Spielern und Trainern am besten schon am Sonntag gegen die Rottweiler durchbrochen wird.

Jetzt schon vormerken: Zwiebelkuchen zum SG-Spieltag

Im letzten Jahr war es ein großer Erfolg, deshalb haben sich die Verantwortlichen zu einer Wiederholung entschlossen. Am 2. Februar 2019 wird zum Spitzenspiel der SG H2Ku gegen die HSG Konstanz 2 wieder der begehrte Haslacher Zwiebelkuchen zum Verkauf angeboten. So werden die Liebhaber dieser Spezialität die Möglichkeit haben, mittags einen kompletten Zwiebelkuchen tagsüber am Haslacher Backhaus abzuholen oder abends in der Mensa einzelne Stücke zu verköstigen. Die SG H2Ku wird rechtzeitig Bestellinformationen veröffentlichen, damit jeder Interessent ohne Wartezeiten seinen Zwiebelkuchen ergattern kann.

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 02.02.2019,20:00 Uhr

HSG Konstanz 2

Markweghalle Herrenberg

Texma Lagerverkauf Montag bis Freitag 8:00 bis 17:30 Uhr Samstag nach Vereinbarung
WM in Deutschland und Dänemark
Top-Sponsoren
Ausrüster