Der Teamgeist als Schlüssel zum Erfolg

SG H2Ku bangt vor dem Spiel am Samstag gegen Söflingen um mehrere Stammkräfte

 

Für die Oberligamannschaft der SG H2Ku Herrenberg geht der Kampf um die Spitzenplätze auch an diesem Samstag weiter. Gegen die TSG Söflingen sollen dabei ab 20 Uhr in der Markweghalle die nächsten beiden Pluspunkte eingefahren werden. Allerdings hat der Tabellendritte in dieser Spielzeit schon einmal eine unliebsame Überraschung erleben müssen.

Die Lage: Wie gewonnen, so zerronnen. Nach nur einer Woche hat die SG Pforzheim/Eutingen durch die Niederlage gegen die SG H2Ku Herrenberg ihre Tabellenführung verloren. Nutznießer des Herrenberger Sieges war derweil der TVS Baden-Bade, der beim 44:30 gegen den TSV Viernheim wieder einmal ein Offensivfeuerwerk abbrannten und nun wieder an die Spitze klettern konnten. Einen Rückschlag im Aufstiegsrennen erlitt hingegen der TV Willstätt mit dem klaren 28:35 in Weinsberg. Der Tabellenvierte hat nun drei Punkte Rückstand auf Platz zwei.

In der Abstiegszone dürfte sich als erstes Team wohl inzwischen der TuS Steißlingen auf ein erneutes Jahr Oberliga freuen dürfen. Und auch der zweite Aufsteiger aus Neckarsulm ist auf dem besten Wege zum Klassenerhalt. Beide Mannschaften stürzten mit ihren Siegen gegen Blaustein und Lauterstein ihre Gegner in größere Nöte. Auch alle anderen Teams von Platz 10 bis 16 müssen noch bangen. Auf jenem Platz zehn steht mit der TSG Söflingen ein Team, das sich nach dem achten Spieltag sogar auf dem letzten Tabellenplatz wiederfand.

Die Gäste: Seit jenem achten Spieltag ist allerdings einiges in Söflingen passiert. Zu allererst einmal ein Befreiungsschlag am neunten Spieltag mit einem überraschenden 23:22. Der Gegner damals: SG H2Ku Herrenberg. Der Gäuclub diente damals auf Aufbaugegner für das Tabellenschlusslicht. 15:9 Punkte in den kommenden zwölf Partien ließen die Ambitionen auf den Klassenerhalt mehr als real werden. Mit zuletzt zwei Niederlagen hat sich die Ausgangsposition aber wieder etwas verschlechtert. Mit einem Sieg in der Markweghalle könnten die Rand-Ulmer aber einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen.

Die Gastgeber: Eben dieses Szenario wollen die Hausherren am Samstag unbedingt vermeiden. Das eindrucksvolle 29:27 in der vergangenen Woche bei der SG Pforzheim/Eutingen hat die Mannschaft noch einmal mehr für die restlichen sieben Spiele motiviert als ohnehin schon. Durch den Erfolg verringerte sich der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz nunmehr auf zwei Punkte. Da käme in der Markweghalle ein Erfolg gegen die Söflinger genau zur rechten Zeit. Allerdings müssen die Dürner, Maas und Co. wohl wieder auf einige Akteure verzichten. Angeschlagen sind momentan noch Max Fuhrmann, Dominic Rose, Jan Kussmann und Christian Rau. Während Christian Rau sicher ausfallen wird, gibt es bei Christian Dürner wieder Hoffnung auf einen Einsatz. Gerade für den Kapitän dürfte die Motivation auf einen Einsatz riesengroß sein. Mit Simon Dürner steht nicht nur ein echter Leistungsträger in den Reihen der Söflinger, sondern auch der Bruder des Herrenberger Spielführers.

Aber egal, wer am Samstag um 20 Uhr das Parkett der Markweghalle betritt. Für den Erfolg der Mannschaft wird sich jeder Spieler zerreißen. Gerade dieser überragende Teamgeist war der Grundpfeiler für die letzten drei eindrucksvollen Siege. Vor allem die Auswärtserfolge in Weinsberg und Pforzheim haben der SG H2Ku viel Respekt bei der Konkurrenz eingebracht. Damit sich dies fortsetzt, sind nicht zuletzt die Zuschauer in heimischer Umgebung gefordert. Sollte die Unterstützung wieder so funktionieren wie zuletzt gegen Neckarsulm, stehen die Chancen auf zwei weitere Punkte sicher wieder gut.

 

Landesligateam vor nächstem Endspiel

Für die Landesligatruppe der SG H2Ku Herrenberg um ihren Interimstrainer Nico Kiener gibt es im Kampf um den Ligaverbleib keine Verschnaufpause. Nach der ernüchternden Pleite in eigener Halle am letzten Samstag versucht die SG-Zweite, am Sonntag um 16 Uhr in Tuttlingen bei der HSG Rietheim-Weilheim, zwei wichtige Punkte einzufahren. Wie in der Vorwoche geht es dabei gegen einen Kontrahenten, der nur zwei Punkte mehr auf dem Konto hat. Allerdings ließen die Rietheimer vor zwei Wochen mit einem Erfolg gegen den Tabellenführer Böblingen/Sindelfingen aufhorchen. Die Favoritenrolle dürfte so nicht zuletzt durch die letzten Tendenzen eindeutig nach Weilheim gehen.

 

Der Gesundheitspartner der SG stellt sich vor

Wenn unsere SG H2Ku am Samstag gegen die TSG Söflingen den Angriff auf die Spitze fortsetzen will, stellt sich mit der AOK auch unser Gesundheitspartner vor.
Auch da lohnt es sich, etwas früher in die Halle zu kommen.
Nachfolgend die Programmpunkte für den Abend:
17:30 – 18:30 Uhr Vortrag zum Thema „Timing der Ernährung im Handball und Verletzungsprävention“
19:00 – 21:00 Uhr AOK-Stand mit Infos zum Thema Gesundheitsförderung, AOK-Angeboten und Leistungen, sowie Gewinnspiel mit tollen Preisen.
Außerdem dieses Mal dabei: Unser BIOZOOM (Biofeedback), welcher ermittelt, ob der Körper ausreichend mit Vitalstoffen versorgt ist, wie hoch das individuelle Stresslevel ist und was an der Ernährung oder dem Lebensstil optimiert werden kann, um Krankheiten vorzubeugen.

 

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 02.02.2019,20:00 Uhr

HSG Konstanz 2

Markweghalle Herrenberg

Texma Lagerverkauf Montag bis Freitag 8:00 bis 17:30 Uhr Samstag nach Vereinbarung
WM in Deutschland und Dänemark
Top-Sponsoren
Ausrüster