Gute Ansätze werden nicht belohnt

Neuzugang Sandro Münch gab gestern sein Debüt im Trikot der SG H2Ku

 

SG H2Ku unterliegt im ersten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison dem TSV Neuhausen/Filder mit 24:26

 

Trotz einer couragierten Leistung hat es am Ende nicht ganz gereicht. Auch ohne Christian Dürner und Christian Rau bot die SG H2Ku Herrenberg aber dem Drittligisten TSV Neuhausen/Filder beim 24:26 in der Markweghalle Paroli.

Mit gerade einmal vier Ersatzspielern und einem Wechseltorhüter war die Bank des Oberligisten doch eher dünn besetzt. Neben den erst in der kommenden Woche ins Team zurückkehrenden Christian Rau hatte es Chris Dürner mit einem Hexenschuss außer Gefecht gesetzt. Dass es daher zum Ende hin eine Kraftfrage werden könnte, war also im Vorfeld klar.

Umso mehr überraschte der Tatendrang der SG H2Ku über die gesamte Spielzeit. Allerdings zogen sich von Beginn an auch einige Unkonzentriertheiten durch das  Angriffsspiel der Hausherren. Die Folge: Nach acht Minuten führte der TSV Neuhausen mit 1:4. Den Gastgebern gelang es aber, neben der schon vorhandenen Struktur nun auch etwas Wurfglück ins Spiel zu bringen. So war das 5:5 nach einer Viertelstunde durchaus verdient.

Markus Guse, der den gestern verhinderten Alexander Job vertrat,  wechselte schon im Verlauf der ersten Hälfte munter durch und konnte so das Tempo hochhalten. Das 11:15 zum Pausenpfiff war dann wiederum einer schlechten Abschlussquote geschuldet.

Im zweiten Abschnitt konnte die SG H2Ku allerdings noch etwas zulegen. Die Abwehr stand weiter aggressiv, der Angriff lief mit dem auf der Mitte überzeugenden Dominic Rose nun vor allem im Abschluss endlich erfolgreicher, auch wenn es trotzdem noch Luft nach oben gab. Das 17:22 eine Viertelstunde vor dem Abpfiff rüttelte die Gastgeber aber noch einmal wach. Insbesondere eine starke Viertelstunde von Nicolas Rhotert im SG-Tor und der hoffnungsvoll stimmende Auftritt von Yannik Schopp ließ den Oberligisten zurück ins Spiel kommen. Auch Gästetrainer Eckard Nothdurft machte von seinem breiten Kader nun reichlich Gebrauch, was dem insgesamt ansehnlichen Spiel aber kaum einen Abbruch tat.

Am Ende stand ein insgesamt leistungsgerechtes 24:26 für die Drittligagäste von den Fildern im Spielprotokoll. Für die SG H2Ku geht es nun am kommenden Mittwoch, ebenfalls in der Markweghalle, gegen den Drittligameister SV Salamander Kornwestheim.

 

Bilder zum Spiel gibt es auf unserer Facebookseite.

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Sonntag, 25.11.2018,17:00 Uhr

TV Plochingen

Markweghalle Herrenberg

Texma Lagerverkauf Montag bis Freitag 8:00 bis 17:30 Uhr Samstag nach Vereinbarung
WM in Deutschland und Dänemark
Top-Sponsoren
Ausrüster