„Mein absoluter Wunschspieler“

Urs Bonhager kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück / Foto:P. Gebhardt (Archiv)

 

H2Ku- Trainer Fabian Gerstlauer freut sich über seinen Neuzugang Urs Bonhage / Herrenberger Oberligist gibt weitere Personalien bekannt

 

Die Zeit um den Jahreswechsel war für die Verantwortlichen der SG H2Ku sicher nicht nur Erholung pur. Im Hintergrund bastelte die sportliche Leitung um Hansi Böhm bereits intensiv am Spielerkader für die kommende Spielzeit. Nun konnte in einigen Personalfragen Vollzug gemeldet werden. Die wichtigste dürfte dabei die Verpflichtung von Urs Bonhage von der HSG Böblingen/Sindelfingen für die nächste Saison sein. Bereits zur Winterpause verstärkt Deividas Grusauskas das Team. Zudem verlängerte Alexander Zürn seinen Vertrag um ein weiteres Jahr. Wieder ins Training eingestiegen hingegen ist Christian Rau.

 

Mit Urs Bonhage kehrt ein alter Bekannter an den Fuß der Stiftskirche zurück. Bereits von 2013 bis 2015 spielte der heute 25- jährige für den damaligen Drittligisten. Gemeinsam mit Christian Rau bildete Bonhage seinerzeit ein äußerst erfolgreiches Gespann auf der halbrechten Rückraumposition. Auch deshalb, weil beide einen unterschiedlichen Spielstil pflegen, stets passend für den jeweiligen Gegner. Der spielintelligente und vor allem im Zweikampf bärenstarke Urs Bonhage war auch für Trainer Fabian Gerstlauer der „absolute Wunschspieler“.

Während der Herrenberger Coach auf seinen Böblinger Neuzugang noch eine Halbserie lang warten muss, liegt der Fall bei Deividas Grusauskas etwas anders. Der litauische Junioren-Nationalspieler ist bereits in zwei Wochen zum Heimspiel gegen den TSV Weinsberg spielberechtigt. Auch Grusauskas spielt wie Urs Bonhage im rechten Rückraum. Wunderdinge erwartet Fabian Gerstlauer beim 19-jährigen allerdings vorerst nicht. Grusauskas kam im letzten Jahr aus seiner litauischen Heimat nach Deutschland und schloss sich dem TSV Zizishausen an. Dort wurde im Dezember der Vertrag aufgelöst. Der mit einem Gardemaß von 2m Körpergröße ausgestattete Youngster versucht nun in Herrenberg einen neuen Anlauf. „Damit Deividas sein sicher vorhandenes Potential ausschöpfen kann, bedarf es nicht nur Anstrengungen im sportlichen Bereich. Wir alle werden ihm bei der Eingewöhnung in Deutschland helfen müssen“, so Fabian Gerstlauer. Vor allem die Sprachbarriere stellt eine große Herausforderung dar. „Wenn Deividas auch außerhalb des Spielfeldes intensiv an sich arbeitet, kann er durchaus zu einer Verstärkung für uns werden“, so Gerstlauer. Deividas Grusauskas erhält zunächst einen Vertrag bis Saisonende.

Mit der Vertragsverlängerung von Alexander Zürn konnte eine weitere wichtige Baustelle geschlossen werden. Der Rechtsaußen unterschrieb für ein weiteres Jahr im Gäu. Zürn wechselte im Jahre 2014 von der HSG Böblingen/Sindelfingen nach Herrenberg und hat sich in den vergangenen fünf Jahren zur unumstrittenen Nummer 1 auf seiner Position entwickelt.

Mit Christian Rau ist ein weiterer Spieler zur Option für die kommende Zeit geworden. Der eigentlich schon im sportlichen Ruhestand befindliche Rau trainiert seit wenigen Tagen gemeinsam mit der Mannschaft. Aber auch hier gilt es sicher, Geduld mit den ersten Einsätzen zu haben.

Die noch offenen Personalien, unter anderem Sandro Münch, Max Fuhrmann, Finn Böhm oder auch Sascha Marquardt, sollen nach dem Willen der sportlichen Leitung ebenso zeitnah geregelt werden.

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 25.01.2020, 20 Uhr

TSV Weinsberg

Markweghalle Herrenberg

Kalender SG H2Ku 2020
Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Top-Sponsoren
Ausrüster