Mit voller Konzentration ins erste Heimspiel

SG H2Ku startet mit beiden Männerteams vor den eigenen Fans / Neben einem Dauerkartenverkauf gibt es auch Tickets für einen Fanbus nach Remshalden

 

Am Samstag startet die SG H2Ku Herrenberg um 20 Uhr nun auch in die Heimspielsaison. Nach dem Auftaktsieg von Sandweier geht die Mannschaft von Trainer Alexander Job voller Selbstvertrauen, aber auch mit einer gehörigen Portion Respekt in die Partie gegen den bisher so starken TuS Steißlingen in der Herrenberger Markweghalle

 

Die Lage: Auch nach dem zweiten Spieltag ist noch keine Übermannschaft oder ein potentieller Absteiger zu erkennen. Der Spannung kann dies aber natürlich nur gut tun. Momentan sind mit dem TV Willstätt, dem TuS Steißlingen, dem TV Weilstetten und der SG H2Ku Herrenberg noch vier Teams ohne Verlustpunkt, wobei die beiden letztgenannten bisher nur ein Spiel bestritten. Der Zufall will es nun, dass am dritten Spieltag genau eben diese vier Teams gegeneinander antreten. So werden aus diesem  Spieltag maximal zwei Teams mit weißer Weste herausgehen. Derweil ist der letztjährige Vierte TSB Schwäbisch Gmünd überhaupt noch nicht in die Spielzeit gekommen. Bei der SG Pforzheim/Eutingen gelangen den Gmündern gerade einmal 15 Treffer. Das reichte beim 15:23 nicht zu einem Erfolgserlebnis. Auch die erneute Niederlage des TV Plochingen beim TuS Steißlingen war sicher so nicht eingeoplant.

 

Der Gast: Den meisten Handballfreunden in der hiesigen Region dürfte der Name TuS Steißlingen nicht viel sagen. Tatsächlich bildete der diesjährige Aufstieg in die Oberliga den bisherigen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Umso beeindruckender stellt sich der Start der Südbadener in die laufende Spielzeit dar. Zwei Spiele, zwei Siege. Nach dem Auftakterfolg in Deizisau (33:28) wurde auch das erste Heimspiel gegen den ambitionierten TV Plochingen mit 24:23 gewonnen. Besonders stolz ist man in Steißlingen auf die Tatsache, dass ein Großteil des Kaders aus den eigenen Reihen entsprungen ist. Oberstes Ziel im Premierenjahr ist deshalb auch verständlicherweise der Klassenerhalt.

 

Der Gastgeber: Der Auftakt ist ist geglückt, jetzt soll unbedingt nachgelegt werden. So einfach lässt sich das doch nicht ganz einfache Vorhaben auf einen kurzen Satz bringen. Wenn vor Rundenbeginn manch  einer die Ansetzung vielleicht noch als leichten Aufgalopp abgetan hätte, ist dies jetzt sicher nicht mehr der Fall. Der Gegner selbst hat dafür gesorgt, dass wohl niemand mehr im Lager der SG H2Ku den TuS Steißlingen unterschätzt. Dies wäre aber ohnehin nicht angebracht. Dazu stellt sich die Oberliga Baden-Württemberg viel zu stark dar. Trotzdem gehen die Herrenberger natürlich als Favorit in die Partie. Dieses Anspruchsdenken soll ab 20 Uhr in der Markweghalle auch deutlich werden. Nach dem Sieg in Sandweier (32:28) hat Trainer Alexander Job allerdings noch einige Baustellen entdeckt, die es zu bearbeiten gilt. Vor allem die Abwehrarbeit dürfte noch einige Zeit im besonderen Fokus des SG- Coaches stehen.

Derweil gibt es nichts Neues im Kader. Auch im ersten Heimspiel der Saison wird es Sachen Personalplanung kaum Änderungen geben können. Alle Langzeitverletzten sind noch immer außer Gefecht gesetzt. Auch Christian Rau wird am Samstag noch fehlen. Die Spieler und  Trainer wünschen sich natürlich, dass sich gerade in den Heimspielen durch die Unterstützung der Zuschauer dies weniger bemerkbar machen wird.

 

Verkauf von Dauerkarten am Samstag Zum Spiel am Samstag wird neben der  seit längerem Möglichkeit des Onlinee-rwerbs ein Dauerkartenverkauf angeboten. Die Preise können Sie auf der Internetseite der SG H2Ku Herrenberg entnehmen.

SG H2Ku II empfängt am Samstag die SG Ober-/Unterhausen

Auch wenn es die Statistiker auf den Handballseiten anders vermelden, de facto ist die Landesligamannschaft der SG H2Ku Herrenberg durch den höchsten Auftaktsieg Tabellenführer nach dem ersten Spieltag. Das 30:25 bei der zweiten Vertretung des VfL Pfullingen war zwar einigermaßen überraschend, aber trotzdem nicht unverdient. Der gute Start soll nun am Samstag in der Markweghalle ab 17.45 Uhr gegen die SG Ober-/Unterhausen mit einem Sieg veredelt werden. Für dieses erste Heimspiel freut sich das junge Team über die Unterstützung vieler Zuschauer.

 

SG H2Ku plant Fanbus nach Remshalden

Für das nächste Auswärtsspiel der SG H2Ku am Samstag, den 30. September beim SV Remshalden planen die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft den Einsatz eines reinen Fanbusses. Durch die frühe Anwurfzeit um 18 Uhr ist dies sicher eine tolle Möglichkeit, als ganze Familie ein Auswärtsspiel der SG H2Ku Herrenberg zu besuchen.

Abfahrt des Busses ist um 16:15 Uhr vom Hallenbad Herrenberg, die Ankunft in Remshalden ist um 17:30 Uhr.

Die Rückreise ist um 20 Uhr geplant. Die Ankunft in Herrenberg ist etwa um 21:15 Uhr.

Am Samstag gibt es im Rahmen des Heimspiels gegen den TuS Steißlingen die Möglichkeit, sich in die ausliegenden Listen einzutragen.

Die Preise incl. Eintrittskarte im Einzelnen:

Jugendlicher (10€),

Erwachsen (18 €),

Erwachsen + Kind (unter 14 J.) (20 €),

Erwachsener + Jugendlicher (25€).

Die SG H2Ku freut sich über viele Teilnehmer, die unser Team in Remshalden unterstützen!

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 16.12.2017, 20:00 Uhr

TV Weilstetten

Markweghalle Herrenberg

Top-Sponsoren
Ausrüster