Ohne Anlauf ins Verfolgerduell

Wie schon im Hinspiel (hier Sascha Marquardt) dürfte auch am Samstag um jeden Ball gekämpft werden / Foto: P. Gebhardt (Archiv)

 

SG H2Ku steht am Samstag gleich zum Jahresauftakt bei der SG Köndringen/Teningen vor Härtetest

 

Der Start ins Jahr 2019 hat es für die Oberligahandballer der SG H2Ku Herrenberg am Samstag um 20 Uhr gleich in sich. In der Teninger Jahnhalle trifft der Gäuclub im Spitzenspiel des Tages auf die SG Köndringen/Teningen. Dabei geht es für beide Teams um den unmittelbaren Kontakt zur Spitze.

 

Für die Fans beider Mannschaften könnte es kaum besser kommen. Am Freitag steigen die Halbfinals der Handball-Weltmeisterschaft, am Sonntag geht es dann um den Weltmeistertitel. Und mittendrin duellieren sich am Samstag mit der SG H2Ku und der SG Köndringen/Teningen zwei absolute Spitzenteams der Oberliga Baden-Württemberg.

 

Dabei ist es keine fünf Monate her, da standen die Südbadener schon kurz nach Saisonbeginn mit dem Rücken zur Wand. Nach dem Abstieg und acht Abgängen brauchte der Dauerbrenner der dritten Liga einiges an Anlaufzeit, um sich in der vierthöchsten Spielklasse zu akklimatisieren. Doch nach dem 22:27 in Herrenberg kassierte Trainer Ole Andersen mit seinem Team bis Weihnachten nur noch eine Niederlage. Dazwischen lagen dann auch noch 17:1 Punkte in Serie. Das 24:29 in Pforzheim/Eutingen zum Jahresende unterbrach zwar die beeindruckende Serie, eine neue soll nach dem Willen der SG  Köndringen/Teningen aber schon am Samstag gestartet werden.

 

Die SG H2Ku Herrenberg möchte dies natürlich mit aller Macht verhindern. Die Favoritenrolle liegt zwar bei den Gastgebern, aus der Außenseiterposition heraus möchte die Sieben von Coach Alexander Job aber mutig und couragiert aufspielen. Während die Köndringer am letzten Wochenende mit dem Sieg im Amateurpokal in Laupheim schon einmal Wettkampfpraxis sammeln konnten, bestreitet die SG H2Ku ihr Auftaktspiel praktisch aus dem Stand. Schuld daran war natürlich auch die Personalsituation am Fuße der Stiftskirche. So bildeten gemeinsame Traingseinheiten mit anderen Teams eine willkommene und effiziente Spielvorbereitung.

 

Allerdings gibt es auch einige positive Anzeichen für eine, zumindest teilweise, Entspannung der Verletztensituation. Sowohl Christian Dürner als auch Christian Rau stehen wieder im Mannschaftstraining. Ob beide bereits am Samstag in den Wettkampfbetrieb einsteigen können, muss aber abgewartet werden. Zu wünschen wäre es natürlich den anderen Akteuren im Team, die in der Vorrunde oft über die berühmte Schmerzgrenze gingen.

 

SG H2Ku bietet am Samstag Fanbus zur Fahrt nach Teningen an

Auch in der bisherigen Saison zeigte die SG H2Ku Herrenberg gerade auswärts meist überzeugende Leistungen. Einen nicht unerheblichen Teil daran haben nicht zuletzt auch die Fans des Oberligisten, die in den Spielen in fremder Halle ihr Team hervorragend unterstützt haben.

Die SG- Anhänger haben auch in diesem Jahr die Möglichkeit, ihre SG H2Ku zu ausgewählten Spielen im Mannschaftsbus zu begleiten und direkt vor Ort anzufeuern.

Die erste Reise 2019 geht am Samstag zur SG Köndringen/Teningen. Die Abfahrt ist um 16:00 Uhr vom Hallenbad Herrenberg. Die Fahrzeit nach Teningen beträgt etwa 2,5 Stunden. Das Spiel beginnt um 20:00 Uhr.

Anmeldungen sind bei jannis-mezger@web.de möglich. Die SG H2Ku freut sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Testspiel

17.08.2019, 17:30 Uhr

VfL Pfullingen

Sporthalle Haslach

Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Top-Sponsoren
Ausrüster