Pokalspiel mit dem Stempel eines Punktspiels

SG H2Ku Herrenberg startet am Samstag mit dem Pokalspiel in Fridingen offiziell in die neue Saison

 

Mit einem Spiel um den HVW-Pokal beginnt für die Oberligamänner der SG H2Ku Herrenberg am Samstag um 17:30 Uhr nun auch ganz offiziell die Saison 2019/2020. Der Gastgeber, die HSG Fridingen/Mühlheim, tritt zwar eine Klasse tiefer an als der Gäuclub, auf die leichte Schulter wird der Außenseiter trotzdem nicht genommen.

 

Im Allgemeinen gelten Pokalspiele auf Verbandsebene nicht gerade zu den Highlights einer Handballsaison. Für Fabian Gerstlauer sieht die Sache trotzdem ein wenig anders aus. Dem Coach der Herrenberger kommt die Partie in Fridingen am Samstag durchaus gelegen: „Wir sehen die Partie fast als erstes Punktspiel. Ich möchte mit der Mannschaft schon in einen Wettkampfmodus gelangen“. Nur zu gut weiß Gerstlauer dabei, dass sein Pflichtspieldebüt als Trainer der SG H2Ku Herrenberg in der BWOL am nächsten Wochenende bei der NSU Neckarsulm extrem schwierig werden wird. Schließlich setzte es gegen die Audistädter in der Vorsaison gleich zwei Niederlagen.

 

Für den Samstag heißt dies erst einmal, mit voller Konzentration die erste Pokalhürde zu überspringen. Die Rollen sind im Vorfeld auf jeden Fall verteilt. Die SG H2Ku wird sich aus der klaren Favoritenrolle kaum herauswinden können. Der Württembergligist kann daher locker und befreit aufspielen. Mit einem elften Platz aus der letzten Runde wird man am Flusslauf der Donau sicher nicht unzufrieden gewesen sein. Mit viel Selbstvertrauen dürften die Gastgeber sicher versuchen wollen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

 

Für ein Unterschätzen des Gegners ist von Seiten der Gäste allerdings eher nicht auszugehen. Fabian Gerstlauer wird mit seinem kompletten ihm zur Verfügung stehenden Kader die Reise nach Fridingen antreten. Nach derzeitigem Stand dürften nur Alexander Zürn und Hannes Wagner fehlen. Für Zürn, der sich vor einigen Tagen den Zeh gebrochen hat, könnte Niko Schnitzler zu seinem Pflichtspieldebüt in der Oberligamannschaft kommen. Denkbar wäre auch ein Einsatz von Jannis Mezger, der nach einjähriger Verletzungspause eventuell zur Verfügung steht. Trotz aller Gedankenspiele ist natürlich die Zielvorgabe klar. Mit einem Sieg in Fridingen will die SG H2Ku schwungvoll ins neue Spieljahr starten.

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 14.09.2019, 20 Uhr

TSB Schwäbisch Gmünd

Markweghalle Herrenberg

Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Top-Sponsoren
Ausrüster