SG hat nichts zu verlieren

Herrenberger Oberligahandballer gehen am Samstag als krasser Außenseiter ins Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Blaustein  / „Zweite“ vor nächstem Endspiel / Hochdorfer stellt sich vor

 

Für die SG H2Ku Herrenberg hätte es am Samstag ab 20 Uhr kaum schwerer werden kommen. Mit dem TSV Blaustein gibt der aktuelle Spitzenreiter der Oberliga Baden-Württemberg seine Visitenkarte in der Markweghalle ab. Dabei kommen die Männer von der Blau für die Job-Sieben nicht gerade zur rechten Zeit, hat sich doch die Personallage für die Job-Sieben noch immer nicht entspannt.

 

Es war am Ende das erwartete Ergebnis. Das 27:32 am vergangenen Wochenende beim TV Bittenfeld 2 machte einmal mehr deutlich, wie sehr die Herrenberger Oberligahandballer unter der derzeitigen Personalsituation leiden. Fast der komplette etatmäßige Rückraum stand in der Bittenfelder Gemeindehalle nicht zur Verfügung. Insofern kann man trotzdem von einem ordentlichen Auftritt der Mannschaft sprechen. Sollte sich bis zum Samstag keiner der verletzten Akteure zurückmelden, dürfte sich die Mission Überraschung gegen den Spitzenreiter noch einmal deutlich erschweren. Hoffnung auf eine Rückkehr besteht ohnehin aber nur bei Max Fuhrmann oder Christian Rau. Aber selbst diese Optionen sind eher theoretischer Natur.

 

Gegen den TSV Blaustein würde aber sicher jeder Akteur gebraucht. Und auch wenn der Tabellenführer im Februar mit zwei Niederlagen etwas schwächelte, ist die Favoritenrolle im Vorfeld der Partie klar auf Seiten der Gäste. 5:1 Punkte in den letzten drei Partien ließen die Blausteiner rechtzeitig zum Duell im Gäu in die Erfolgsspur zurückkehren. Sowieso spielt der TSV die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. In der derzeitigen Verfassung nimmt das Team von Trainer Tim Graf ganz klar Kurs in Richtung Liga Drei, zumindest erst einmal auf die Relegation.

 

Wie dem Spitzenreiter trotzdem beizukommen ist, dürfte derweil die große Aufgabe im Vorfeld im Laufe der Trainingswoche gewesen sein. Durch die Dezimierung des Kaders ist an ein geordnetes Training leider kaum zu denken. Für das Trainergespann Alexander Job und Markus Guse wird es natürlich wichtig sein, die Kräfte der übrig gebliebenen Akteure zu dosieren. Um überhaupt an einer Überraschung schnuppern zu können, müssen zumindest alle einsatzfähigen Spieler an ihrem Optimum spielen. Zudem ist der Faktor Zuschauer ein wichtiger Aspekt. Eine volle Halle könnte die Spieler noch einmal zusätzlich motivieren. Schon die erfolgreichen Heimspiele zuletzt waren der Beweis hierfür. Ob dies am Ende auch gegen den Tabellenführer ausreicht, bleibt die spannende Frage des Abends.

 

Nächstes Endspiel für die Landesligamannschaft

Die SG H2Ku Herrenberg 2 hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga noch einmal Hoffnung geschöpft. Nach dem 28:18 im letzten Heimspiel gegen Großengstingen steht am Samstag um 20 Uhr beim Tabellennachbarn SV Dettingen/Erms das nächste Endspiel auf dem Programm. Und auch hier gilt: Verlieren verboten. Dass die Dettinger am vergangenen Wochenende klar in Neuhausen gewannen, hat sicher für die Konkurrenz einen leicht faden Beigeschmack. Den Herrenbergern hilft dies aber trotzdem nicht. Sollte das Team von Trainer Florian Falk in Dettingen siegen, wäre die Mannschaft bis auf einen Punkt an Dettingen heran. Bei einer Niederlage hingegen kann man im Lager der „Zweiten“  langsam, aber sicher schon für die Bezirksliga planen.

 

Hochdorfer Kronenbrauerei stellt sich und ihr Sortiment vor

Seit Jahren schon zählt die Hochdorfer Kronenbrauerei zu den verlässlichsten Partnern der SG H2Ku Herrenberg. Grund genug für einen persönlichen Besuch in der Markweghalle. Mit Hopfenkönigin Lena Zwaller an der Spitze bittet die Brauerei zur Verkostung ihres umfangreichen Sortiments. Die Verkostung findet zwischen 19 Uhr und 21 Uhr statt.

Den gesamten Abend können Sie natürlich auch das bekannte und beliebte Sortiment wie gewohnt genießen.

Übrigens: Alle Einnahmen aus der Verkostung fließen in die Jugendarbeit der SG H2Ku.

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 23.3.2019,20:00 Uhr

TV Weilstetten

Markweghalle Herrenberg

Meine Region.Mein Handball.SG H2Ku. Imagevideo SG H2Ku Herrenberg 2019
Top-Sponsoren
Ausrüster