SG spielt das Zünglein an der Waage

Für die SG H2Ku wird am Samstag die Reise nach Willstätt mit einigem Wehmut verbunden sein

 

Am Samstag steigt das große Saisonfinale in der Baden-Württemberg Oberliga. Wenn die SG H2Ku Herrenberg dabei um 19:30 Uhr beim TV Willstätt antritt, wird die Hanauerlandhalle mit Sicherheit aus allen Nähten platzen. Grund dafür ist der Finalcharakter für die Gastgeber, die mit einem Sieg gegen die Job-Sieben den Aufstieg in Liga Drei perfekt machen können.

 

Die Lage: Innerhalb eines Spieltages ist die Spannung an der Spitze und am Tabellenende auf zwei Spiele zusammengeschmolzen. Durch die Niederlagen von Deizisau, Viernheim und Schwäbisch Gmünd müssen jene drei Teams in die Württemberg-bzw. Badenliga absteigen. Besonders bitter dürfte das für den Vorjahresvierten aus Gmünd sein. So rekrutiert sich der vierte direkte Absteiger nur noch aus Remshalden und Lauterstein, wobei Remshalden im Heimspiel gegen Steißlingen ein Remis sicher zum Klassenerhalt reicht.

An der Spitze steht seit zwei Wochen mit dem TVS Baden-Baden der erste Aufsteiger bereits fest. Um den zweiten Aufstiegsplatz streiten sich der TV Willstätt und die punktgleiche SG Pforzheim/Eutingen. Mit einem Sieg gegen die SG H2Ku Herrenberg steigen die Willstätter auf, bei einem Punktverlust können sie noch auf die Schützenhilfe der TSG Söflingen hoffen, die gegen Pforzheim in eigener Halle spielt.

Die Gastgeber: Es ist das Spiel der Spiele für den TV Willstätt. Mit 17 Minuspunkten ist der TV Willstätt seit zwei Wochen in der Lage, ohne fremde Hilfe den Aufstieg in die dritte Liga zu schaffen. Nach dem Sieg in der vorigen Woche beim TV Plochingen steht fest, dass es nun am Samstag ein echtes Finale in der eigenen Hanauerlandhalle für das Team von Marcus Simowski gibt.

Dieses eventuelle Szenario hatte sich bereits zu Beginn der Saison angedeutet, als die Südbadener im Vergleich zur letzten Spielzeit gleich oben mitmischen konnten. Vor Jahresfrist musste sich der TVW gar noch mit Abstiegsgedanken vertraut machen. Doch dieses Jahr ist alles anders. Die Begeisterung ist in die Ortenau zurückgekehrt, erkennbar auch an den steigenden Zuschauerzahlen. So strömten zum Beispiel zu Beginn des Jahres über 1300 Zuschauer zum Baden-Derby gegen den TV Sandweier Baden-Baden. Eine solche Zuschauerzahl wünschen sich die Verantwortlichen sicherlich auch für den Samstag. Bei der Bedeutung des Spiels ist das sicherlich nicht nur Wunschdenken.

Die Gäste: Auch für die SG H2Ku Herrenberg ist die Partie aufgrund der Konstellation und des zu erwartenden Zuschauerinteresses etwas Besonderes. So umschrieb schon Alexander Job seinen Wunsch in der Vorwoche für den Samstag mit „genießen und gewinnen“. Der Trainer der Herrenberger weiß allerdings auch nur zu gut, dass nicht allzu viel gefehlt hätte, und seine Mannschaft hätte selbst noch in diesem Spiel ihren Aufstiegstraum verwirklichen können. Doch die zwei vieldiskutierten Pleiten gegen Deizisau und Viernheim lassen die Dürner, Maas und Co. nur noch in die aktive Zuschauerrolle schlüpfen.

„Wir hatten einfach zu viele Ausreißer nach unten“, legte Alexander Job nicht nur einmal den Finger in die (Aufstiegs)-Wunde. Kein Ausreißer, aber viel Pech begleitete schon das Hinspiel beider Teams für den Gäu-Club, als der TV Willstätt in letzter Sekunde ein Remis aus der Markweghalle entführen konnte.

Nicht nur deshalb tritt die Job-Sieben die Reise nach Südbaden mit großer Motivation an. Mit einem Sieg würde die Bilanz vom Vorjahr übrigens positiver ausfallen, zumindest punktemäßig. Außerdem haben die Gäste auch noch eine Serie zu verteidigen. Gegen sämtliche Gegner aus der Spitzengruppe gelangen bisher Auswärtssiege. Dies soll sich natürlich nicht gerade im letzten Spiel ändern. Für Tobias Barthold und Cornelius Maas wäre ein Erfolg natürlich auch ein gelungenes Geschenk zum Abschied. Beide Spieler treten am Samstag zum letzten Mal im SG- Trikot an.

Mit dem Bus nach Willstätt

Die gute Nachfrage in den bisherigen Auswärtsspielen macht es erneut möglich: Am Samstag setzt die SG H2Ku zum letzten Saisonspiel beim TV Willstätt erneut einen Bus für Mannschaft und Fans ein. Die Abfahrt ist um 16:00 Uhr vom Hallenbad in Herrenberg. Anmeldungen sind unter nico(at)familie-kiener.de möglich. Die Mannschaft freut sich über jeden Fan, der sie zum Spiel in Willstätt unterstützt.

 

 

-pg-

 

Männer
Nächstes Vorbereitungsspiel

Samstag, 25.08.2018, 16:00 Uhr

SG Schozach-Bottwartal

Sporthalle Haslach

Top-Sponsoren
Ausrüster