SG will zweiten Auswärtssieg

SG H2Ku möchte am Sonntag in Weinsberg die Heimniederlage vom letzten Wochenende vergessen machen

 

Zum dritten Punktspiel der Saison reist die SG H2Ku Herrenberg am Sonntag zum TSV Weinsberg. Die Männer um Kapitän Sascha Marquardt wollen ab 17 Uhr in der Weibertreuhalle nach zwei bisher völlig verschiedenen Auftritten wieder ihr Erfolgsgesicht zeigen. Dafür muss aber vor allem das Angriffsspiel auf Touren kommen.

 

Das 21:29 am vergangenen Samstag gegen den TSB Schwäbisch Gmünd hatte der SG H2Ku die Heimpremiere gründlich verhagelt. Wieder einmal bewahrheitete sich, dass die Oberliga Baden-Württemberg extrem ausgeglichen besetzt ist. Ein schlechter Tag ist dann fast schon gleichbedeutend mit einer Niederlage. Auf eine gegenteilige Entwicklung hofft Trainer Fabian Gerstlauer natürlich nun für den Sonntag.

 

Dem Trainer des Gäuclubs dürfte dabei sicher nicht entgangen sein, dass auch der TSV Weinsberg in seinem Heimspiel gegen den TVS Baden-Baden gerade in der Offensive arge Probleme hatte. Auch den Weinsbergern gelangen nur 21 Torerfolge. Das reichte gegen den Drittligaabsteiger am Ende natürlich nicht zum Sieg (21:26). Im Gegensatz zur SG H2Ku muss Coach Markus Kübler einen relativ großen Umbruch mit seiner Mannschaft bewältigen. Gleich sieben Spieler verließen den Verein, darunter unter anderem die Leistungsträger Alexej Prasolov, Rico Reichert und mit Yannik Hölzl sowie Fabrice Wersch beide Torhüter. Der bekannteste Neuzugang ist Benjamin Röhrle, der jahrelang für den HC Oppenweiler/Backnang in der dritten Liga auf Torejagd ging. Allerdings konnte ein anderer neuer Akteur die meisten Schlagzeilen im Auftaktspiel für sich verbuchen. Tobias Krems bot im Tor des TSV eine sehr gute Leistung gegen Baden-Baden.

 

Eine weitere Möglichkeit sich auszuzeichnen, hatte aber die ganze Mannschaft aber noch nicht, da das zweite Punktspiel am vergangenen Wochenende beim Aufsteiger in Neuenburg auf den Tag der deutschen Einheit verlegt wurde. Zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison sollte die längere Pause aber wohl kaum eine Rolle spielen.

 

Eine größere Rolle hingegen spielt die Tagesform am Sonntag. Und die SG H2Ku will genau dahin, wo sie zum Auftakt in Neckarsulm aufhörte. Von einer sattelfesten Abwehr kann Coach Gerstlauer sicher ausgehen. Die Angriffsleistung vom Auftaktspiel zu wiederholen muss das Ziel sein. Dies wird auch eine mentale Frage sein, ohne Zweifel. Zum anderen wird noch immer in der sehr jungen Mannschaft der Spieler gesucht, der das Spiel vor allem in brenzligen Situationen lenken kann. Zur Verfügung stehen Fabian Gerstlauer zumindest wieder fast alle Akteure. Natürlich fehlt Dominic Rose. Alexander Zürn konnte zuletzt wieder eingesetzt werden. Hinter dem Einsatz von Jan Kussmann stehen weiterhin Fragezeichen. Mit einem Sieg will die Mannschaft aber unterstreichen, in den oberen Tabellenregionen mitspielen zu können.

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 19.10.2019, 20 Uhr

SG Köndringen/Teningen

Markweghalle Herrenberg

Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Herbstschauparty Herrenberg
Top-Sponsoren
Ausrüster