Trainerduo verlässt die SG H2Ku

Immer für gute Arbeit geachtet - Alexander Job und Markus Guse

 

Alexander Job und Markus Guse beenden Tätigkeit bei der SG H2Ku Herrenberg

 

Am Sonntag trifft die SG H2Ku Herrenberg im letzten Saisonspiel um 17 Uhr in der Markweghalle auf den TSV Weinsberg. Wie immer wird es nach Spielende sicher wieder emotional, wenn Spieler, Trainer und Funktionäre aus ihren Funktionen verabschiedet werden. Die Verabschiedungen werden nach Spielschluss in der Mensa vorgenommen.

Wir stellen in den kommenden Tagen jene Protagonisten kurz vor, die den Verein am Saisonende verlassen werden.

Heute: Das Trainerduo Alexander Job und Markus Guse

 

Eine wahrlich reichhaltige Vita hat Alexander Job vorzuweisen. Bereits als Spieler war Alex mit seinen Vereinen Friesenheim, Leutershausen und Balingen/Weilstetten in der 2. Bundesliga aktiv. Mit dem VfL Pfullingen gab es dann sogar drei Spielzeiten in der ersten Liga. Im gleichen Verein begann dann auch seine Laufbahn als Coach, 2009 noch als Spielertrainer.

Nach drei erfolgreichen Jahren beim Frauen-Bundesligisten TuS Metzingen folgte Alex Job 2017 dem Ruf der SG H2Ku. In den zwei Jahren seiner Tätigkeit am Fuße der Stiftskirche leistete unser Alex eine sehr erfolgreiche Arbeit. Mit seinem Fachwissen und seiner Akribie führte er die Mannschaft im ersten Jahr in die Spitzengruppe der Oberliga Baden-Württemberg. Nur eine Verletztenmisere in der laufenden Saison verhinderte es, dass die SG H2Ku erneut einen absoluten Spitzenplatz verpasste.

Wir bedanken uns ausdrücklich für die tolle Arbeit von Alexander Job und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

 

Markus Guse war bereits vor seiner Zeit als Co-Trainer kein Unbekannter bei der SG H2Ku, durchlief er doch bis zur B-Jugend alle Altersklassen unseres Vereins. Dann zog es Markus jedoch zum VfL Pfullingen für zwei Jahre. Was folgte, waren acht Jahre beim HBW Balingen/Weilstetten, wo er unterem Tobias Barthold und auch Alex Job zu seinen Mitspielern zählen durfte. Ein Höhepunkt war sicherlich auch bei seiner Rückkehr eine Erstligasaison in Pfullingen 2005.

Leider zwang ihn ein Jahr später eine Knieverletzung zum Karriereende. Aber auch in seinen Trainerstationen blieb er unserer Region mit den Stationen Sindelfingen und HSG Schönbuch treu.

Ab 2016 war Markus Guse dann zunächst unter Nico Kiener, danach unter Alexander Job als Co-Trainer aktiv. Seine Kompetenz und sein umgängliches Wesen brachten ihm in seiner Zeit bei der SG H2Ku hohen Respekt ein.

Auch bei Markus bedanken wir uns für seine hervorragende Arbeit und wünschen ihm weiterhin alles Gute für seinen weiteren Weg!

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Saisonpause

Markweghalle Herrenberg

Meine Region.Mein Handball.SG H2Ku. Imagevideo SG H2Ku Herrenberg 2019
Top-Sponsoren
Ausrüster