Von Beginn an jegliche Überraschung vermeiden

SG H2Ku geht am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Deizisau als klarer Favorit ins Rennen / SG- Zweite vor nächstem Abstiegsendspiel

 

Noch viermal treten die Männer der SG H2Ku Herrenberg in dieser Spielzeit in der Oberliga Baden-Württemberg um Punkte an. Im vorletzten Heimspiel bekommen es die Job-Schützlinge dabei am Samstag um 20 Uhr in der Markweghalle mit dem TSV Deizisau zu tun. Das Tabellenschlusslicht dürfte dabei lediglich auf dem Papier ein einfacher Gegner sein, reist doch der Gast mit frischem Selbstvertrauen nach Herrenberg.

Die Lage: Es wird langsam, aber sicher übersichtlich an der Spitze. Alle vier Teams, die um die zwei Aufstiegsplätze in die dritte Liga ringen, lösten ihre Aufgaben recht souverän. Dabei setzte die SG Pforzheim/Eutingen mit dem klaren 33:21 in Remshalden ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz. So trennt den Zweitplatzierten vom Dritten und Vierten, Willstätt und Herrenberg,  gerade einmal ein Pünktchen. Den Platz an der Sonne allerdings scheint dem TVS Baden-Baden aber trotzdem niemand streitig machen können. Voller Spannung wird daher schon heute Richtung Sandweier geblickt, wenn der Tabellenführer in gut zwei Wochen den Zweiten aus Pforzheim empfängt.

Auch der Abstiegskampf lässt an Spannung kaum zu wünschen übrig. So streiten hier noch sechs Teams, die nur drei Punkte trennen, um zwei Plätze in Baden-Württembergs Oberhaus. Söflingen, Steißlingen und Neckarsulm dagegen können wohl schon jetzt für eine weitere Saison in der Oberliga planen.

Ganz unten im Tabellenkeller schöpft dagegen der TSV Deizisau wieder neue Hoffnung nach einem 28:26 im Abstiegskrimi gegen den TSB Schwäbisch Gmünd.

Die Gäste: Durch jenen Sieg trennen den Tabellenletzten jetzt noch drei Punkte zum rettenden Ufer. Der TSV dürfte daher mit neuem Selbstvertrauen den Gang nach Herrenberg antreten, wohl wissend, dass die Rollen vor der Partie klar verteilt sind. Für die Truppe von Trainer Daniel Mayr ist zwar ein Erfolgserlebnis in der Markweghalle extrem wichtig, eine Niederlage wäre wegen des Restprogramms aber noch immer nicht der Abschied aus der Oberliga. So trifft Deizisau in den letzten drei Spielen ausnahmslos auf unmittelbare Konkurrenten um den Klassenverbleib.

Dieses Ziel zu erreichen, dürfte auch der große Antrieb für Daniel Mayr in seinen letzten Partien als Trainer in Deizisau sein. Mayr wird am Saisonende Platz für Olaf Steinke machen, der damit dann immerhin schon  der vierte Trainer innerhalb eines Jahres sein wird.

Die Gastgeber: 11:1 Punkte haben die Spieler der SG H2Ku zuletzt erreicht. Dies reicht, um wieder mittendrin im Aufstiegstanz mitmischen zu können. Ein Punkt Rückstand auf einen Aufstiegsplatz machen den Akteuren seit Wochen schon Appetit auf mehr. Der gute Lauf soll am Samstag natürlich nicht ausgerechnet gegen den Tabellenletzten unterbrochen werden. Und in der Tat spricht vieles dafür, dass die SG H2Ku einen Heimsieg einfahren wird.

Zum Einen ist da natürlich die momentane Verfassung der Mannschaft zu nennen. Vor allem in der Abwehr stabilisierte sich die ganze Mannschaft während der Saison so stetig, dass seit einiger Zeit kaum noch Aussetzer zu verzeichnen sind. Die wenigen dieser schwachen Momente, zu sehen zum Beispiel im Heimspiel gegen Söflingen, dienen dabei vor allem als Warnung vor einer möglichen Unterschätzung des Gegners.

Das Hinspiel im vergangenen Herbst sollte aber ohnehin noch im Gedächtnis von Spielern und Trainern der sein. Nach einer Führung von acht Toren zum Seitenwechsel gab die SG H2Ku seinerzeit beim letztlichen 33:29 den Sieg zwischenzeitlich noch fast aus der Hand.

Der andere Grund zum Optimismus ist die inzwischen entspannte Personallage. Zuletzt machte lediglich die Fersenprellung von Alexander Zürn einige Sorgen. Vorbehaltlich der letzten Trainingseinheiten dürfte Alexander Job also wieder mehr Alternativen im Kader zur Verfügung haben. Aber selbst bei einigen Ausfällen kann er mit der bedingungslosen Motivation seiner Mannschaft rechnen. Schließlich wollen sich die Akteure den Wunsch eines eventuellen Endspiels in Willstätt am letzten Spieltag erhalten. Auch wenn hier natürlich noch die Konkurrenz für die SG spielen müsste, dem Kampfeswillen der SG H2Ku dürfte dies kaum einen Abbruch tun.

 

Die Zweite vor nächstem Endspiel

Für die Landesligamannschaft der SG H2Ku geht es am Samstag im Vorspiel der Oberligamänner um 17:45 Uhr um das nackte Überleben in der Landesliga. Bei noch drei ausstehenden Partien zählt deshalb gegen das Mittelfeldteam des TSV Dettingen/Erms eigentlich nur ein Sieg. Auch wenn die Favoritenrolle bei den Gästen liegt, kann mit einem leidenschaftlichen Kampf durchaus die Überraschung gelingen. Mit einem Auge muss dabei immer in Richtung Mössingen geschaut werden, da dies der wohl einzige Gegner sein dürfte, den die SG H2Ku 2 noch hinter sich lassen könnte.

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 28.04.2018, 20 Uhr

SG Lauterstein

Markweghalle Herrenberg

Top-Sponsoren
Ausrüster