"Wir sind ein Teil des Zusammenlebens"

Stadtwerke Herrenberg und Sandro Münch im Gespräch

 

Am Samstag sind die Stadtwerke Herrenberg beim Spiel gegen Köndringen/Teningen unser Sponsor of the Day.
Unser seit vielen Jahren verlässlicher Partner unterhielt sich vor einiger Zeit mit unserem Spieler Sandro Münch. Das Gespräch wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Interview Herr Karsten Kühn, Werkleiter Stadtwerke Herrenberg mit Herr Sandro Münch, Spieler SG H2Ku Herrenberg

 

Karsten Kühn:Nach dem klaren Sieg gegen (NSU) Neckarsulm sind Sie gut in die Saison gestartet. Besser hätte die Saison kaum starten können?

Sandro Münch: Beim ersten Spiel geht es für mich darum zu gewinnen und dadurch mit Schwung in die Runde zu starten. Also erstmal hätte es nicht besser laufen können.

 

Karsten Kühn: Sie sind also froh, dass es nach der kräftezehrenden Vorbereitung am Wochenende dann endlich losging?

Sandro Münch:Ja bin ich. Ich habe seit 6 Monaten kein Spiel mehr gemacht. Wir haben uns in der Vorbereitung echt reingehangen. Wer nicht froh ist, wenn die Vorbereitung rum ist, der macht den falschen Sport.

 

Karsten Kühn: Wie empfinden Sie die Atmosphäre bei den Heimspielen in der Markweghalle, auf was muss man sich einstellen wenn man hier herkommt, um Handball anzuschauen?

Sandro Münch: Man sollte darauf gefasst sein, dass es in der Halle abgeht. Die Atmosphäre in der Halle ist wirklich immer sehr gut.

 

Karsten Kühn: Die schwere Verletzung vom Mannschaftskollegen Dominic Rose traf Ihr Team hart. Wie gehen Sie und auch die restliche Mannschaft mit solch einem Schicksal um?

Sandro Münch: Vor dem Hintergrund der Verletzung von Dominic,hätte die Saison nicht schlechter starten können. Nach der Diagnose hatten wir eine Trainingseinheit in der die Stimmung am Tiefpunkt war und jeder versucht hat, diesen Schlag zu verkraften. Daraufhin bemühten wir uns den Fokus wieder voll auf den Handball zu legen und uns gut auf das erste Saisonspiel vorzubereiten. Aber natürlich ist klar, dass wir in jedem Spiel für ihn spielen!

 

Karsten Kühn: Wird der Kader noch durch eine Neuverpflichtung ergänzt?

Sandro Münch: Ich weiß von keinen Neuverpflichtungen um Dominic zu ersetzen.

 

Karsten Kühn: Was sind Ihre persönlichen Ziele mit der SG in der Saison 19/20 und darüber hinaus?

Sandro Münch: Für mich wünsche ich mir, dass ich das Niveau erreiche, welches ich vor meiner Verletzung hatte. Sportlich mit dem Team wünsche ich mir, am Ende der Saison mehr Punkte auf dem Konto zu haben als letztes Jahr. Als Sportler möchte ich aus jeder Saison alles rausholen, aber jetzt nach der erneuten Verletzung von Dominic wäre es auch vermessen klare Vorgaben auszugeben. Deswegen formuliere ich auch den Wunsch, dass wir uns alle gesund erhalten und verletzungsfrei bleiben. Wenn wir dann noch den Fans etwas bieten können und zu Hause so etwas wie eine Festung aufbauen können, dann wäre ich doch schon sehr zufrieden.

 

Karsten Kühn:Als lokaler Versorger freuen wir uns die SG H2Ku sponsern zu dürfen. Ist Ihnen als junger Herrenberger Bürger bekannt, was die Stadtwerkefür Herrenberg und die Region allesanbieten bzw. im Portfolio haben?

Sandro Münch: In erster Linie weiß ich natürlich, dass ich von den SWH Wasser, Strom und Gas beziehe. Darüber hinaus nehme ich die Stadtwerke auch bei Reparaturarbeiten, wie beispielsweise im Freibad wahr. Ich sehe die Stadtwerke als Institution, die sich um die wichtigen Belange in Herrenberg kümmert.

 

Karsten Kühn: Welche Rolle spielt Sponsoring für Sie und die SG? Nehmen Sie die Sponsoren wahr?

Sandro Münch: Ohne Sponsoring könnten wir nicht spielen. Ganz zentrale Dinge sind nur möglich, weil wir Unterstützer hinter uns haben, die für uns da sind. Man merkt das vor allem bei Themen „neben dem Feld“ wie z.B. bei der Ausstattung mit Trainingsequipment und Sportkleidung.

 

Karsten Kühn: Was ist als Sportler Ihr Energietipp?

Sandro Münch: Sportlich gesehen: Viel Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und ein durchgängiger Trainingsbetrieb. Bei der Energie zu Hause verlasse ich mich auf die SWH.

 

Karsten Kühn: Sie wohnen mit 2 Mannschaftskameraden in einer WG in Herrenberg. Warum sind Sie Stadtwerke-Kunde, und wer kümmert sich um Versorgungsthemen?

Sandro Münch: Die SWH sind für uns die erste Adresse in Versorgungsthemen, das war überhaupt keine Frage bei Euch Kunde zu werden. In der WG kümmere ich mich gemeinsam mit einem Mitbewohner um solche Themen.

 

Karsten Kühn: Was wollten Sie schon immer von Ihrem Versorger wissen?

 

Sandro Münch: Warum machen die Stadtwerke die Partnerschaft mit der SG? Es gibt doch sicherlich auch andere Möglichkeiten für Sie sich zu engagieren?

Karsten Kühn: Die Stadtwerke Herrenberg verstehen sich als Teil des Zusammenlebens in Herrenberg. Wir sind für die Daseinsvorsorge in der Stadt verantwortlich und tragen somit maßgeblich dazu bei, dass die Stadt „funktioniert“. Wenn wir Herrenberg voranbringen wollen, müssen wir auch in neue Felder investieren. Genauso verstehen wir auch unsere Sportvereine-als zwingend erforderliche Einrichtungen für ein gelungenes Miteinander. Das ist für die Stadtwerke Herrenberg eine ebenso wichtige Säule der Daseinsvorsorge!

Männer
Nächstes Heimspiel

Samstag, 23.11.2019, 20 Uhr

TV Bittenfeld 2

Markweghalle Herrenberg

Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Top-Sponsoren
Ausrüster