„Wir sind jetzt in der Pole-Position“

Fabian Gerstlauer will mit der SG H2Ku gegen den TSV Weinsberg einen weiteren Schritt ins Mittelfeld machen

 

Zum ersten Heimspiel des Jahres 2020 empfangen die Oberligamänner der SG H2Ku Herrenberg am Samstag um 20 Uhr den TSV Weinsberg. Die Zielvorgabe gegen den Tabellennachbarn ist natürlich klar. Mit einem Sieg will sich der Tabellenzehnte weiter von den Abstiegsrängen entfernen. Die Statistik allein schon verspricht ein spannendes Duell.

 

Dass die Spieler der SG H2Ku einigermaßen gelöst in das wichtige Duell gegen den TSV Weinsberg gehen können, haben sie sich am vergangenen Sonntag selbst erspielt. Das 30:22 beim TSB Schwäbisch Gmünd hat den Gäu-Klub in eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wochen gebracht. Fabian Gerstlauer hat es unter der Woche auf einen einfachen Nenner gebracht: „Wir sind jetzt in der Pole-Position“. Der Trainer hat bei diesen Worten die Tabelle klar vor Augen. Sollten im schlimmsten Falle am Ende der Saison tatsächlich sechs Mannschaften absteigen, wären die Herrenberger genau einen Platz über dem Strich. Ob es wirklich so kommt, weiß natürlich niemand. Ein Risiko will im Lager der Spielgemeinschaft natürlich niemand eingehen. Rang zehn bleibt demnach vorerst die klare Ausrichtung.

 

Ähnlich sieht dies allerdings auch der Gast am Samstag. Zwei Pluspunkte mehr als die SG H2Ku bringen die Weinsberger mit in die Markweghalle. Nicht zuletzt durch das 26:24 aus der Vorwoche gegen den starken Aufsteiger HC Neuenbürg kommt der TSV zudem mit breiter Brust zum Gastspiel nach Herrenberg. Der Sieg verbesserte die Bilanz aus den letzten sieben Spielen auf 10:4 Punkte. Verantwortlich dafür zeichnet sich vor allem der Rückraum des TSV Weinsberg. Neben den beiden Spielmachern und Brüdern Jan und Sven König sorgen vor allem Maximilian Schulze und Moritz Wahl auf den Halbpositionen für viel Torgefahr.

 

Torgefahr will der Gastgeber natürlich in erster Linie auch selbst ausstrahlen. An der Quantität im Kader sollte es für den Samstag auf jeden Fall nicht scheitern. Bis auf Sascha Marquardt stehen Fabian Gerstlauer sämtliche Spieler zur Verfügung. Der Kreisspieler und Kapitän laboriert immer noch an seiner hartnäckigen Schulterverletzung. Hier hat sich in den letzten Spielen Finn Böhm durchaus als gute Alternative angeboten. Ein anderer Akteur hingegen wäre ab Samstag erstmals spielberechtigt. Deividas Grusauskas trainiert seit knapp drei Wochen im Team mit. Ob Coach Gerstlauer den litauischen Neuzugang vom TSV Zizishausen mit in den Kader nimmt, lässt er vorerst noch offen. „Wir müssen insgesamt die Entwicklung von Deividas in nächster Zeit beobachten und einschätzen“. Allzu große Not zu einem Einsatz des zwei Meter großen Youngsters besteht angesichts der komfortablen Kadersituation momentan ohnehin nicht. Und für die Aufgabe gegen Weinsberg braucht es ein eingespieltes Team. Gegen die schnell auf den Beinen agierende 6:0- Abwehr braucht es wohl einstudierte Abläufe mit viel Tempo.

 

Sollte die SG H2Ku die Partie gewinnen, winkt erst einmal keine Verbesserung im Klassement. Allerdings würden die Punkte fünfzehn und sechzehn die Gemütslage in den Herrenberger Reihen doch weiter beruhigen, bevor es eine Woche später zum Tabellenletzten nach Fellbach geht. Die SG H2Ku Herrenberg hat so in den kommenden Spielen die Gelegenheit, den Grundstein für die Ligazugehörigkeit in der kommenden Saison zu legen.

 

Pflichtaufgabe ohne Wenn und Aber für die „Zweite“

Wieder einmal mit einem blauen Auge davongekommen ist die Bezirksligamannschaft der SG H2Ku Herrenberg am vergangenen Sonntag. Der erst in der Schlussphase sicher gestellte Sieg gegen Oberhausen/Unterhausen (32:28) sollte allerdings Warnung genug für die kommenden Aufgaben sein. Für den Samstag zählt ab 20 Uhr aber in der Holzgerlinger Schönbuchsporthalle trotzdem nur ein Sieg. Beim Schlusslicht HSG Schönbuch 2 ist der Spitzenreiter klarer Favorit. Auch wenn man den Gegner natürlich nicht unterschätzen darf, mit der richtigen Einstellung sollte dann auch nach dem Spiel das Prädikat ungeschlagen bestehen bleiben.

 

 

 

-pg-

Männer
Nächstes Heimspiel

Sonntag, 08.03.2020, 17:00 Uhr

TSV Neuhausen/Filder

Markweghalle Herrenberg

Zwiebelkuchen ohne Wartezeit!
Werden Sie Pate im Oberligateam der Männer
Top-Sponsoren
Ausrüster