Männer 3 2017-2018

Wer steht wo Männer 3

Letzte Reihe von links nach rechts:

Marcel Braitmaier, David Sattler, Mario Müller, Thomas Länder, Maik Großmann, Tim Wohlbold

Mittlere Reihe von links nach rechts:

Manfred Braitmaier (TW-Trainer), Sebastian Grill, Patrick Noack, Marc Notz, Leon Egenter, Andreas Somnitz (Co-Trainer), Patrick Sattler (Trainer)

Erste Reihe von links nach rechts:

Niels Bernhard, Niklas Nau, Tim Heldmaier, Luca Waidelich, Maximilian Schöllkopf

Es fehlen:

Denis Lide, Sönke Schick, Andreas Rott, Marian Knittel, Oliver Kohler

 

Das Motto: Oben bleiben!

 

Rauf, runter, rauf - so liest sich die Bilanz der 3. Männermannschaft der vergangenen drei Jahre. Zuletzt also wieder rauf in die Bezirksliga. Der langjährige (Spieler)Trainer Marc Sailer übergab Mannschaft inklusive Meisterwimpel an seinen Nachfolger Patrick Sattler, der u.a. in der vergangenen Saison in der 2. Mannschaft einen erheblichen Teil zum Klassenerhalt beitrug. An seiner Seite ein weiterer alter Bekannter: Andreas Somnitz. „Ebbe“ war über viele Jahre Spieler und Betreuer der Landesliga-Mannschaft der SG. Wie Vorgänger Sailer werden beide - je nach Spielverlauf - auch aktiv ins Geschehen eingreifen, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. „Wir haben eine Mannschaft mit starken Einzelspielern, die zum Teil schon seit Jahren zusammen spielen“, weiß Sattler.

Und dennoch gab es auch vor dieser Saison ein munteres Wechselspiel im Kader: U.a. rückte das Torhütergespann der vergangenen Saison zur LL-Mannschaft auf - weshalb in der neuen Saison Marc Notz das M3-Tor hüten wird. Neben Notz begrüßte Sattler auch die Neuzugänge Patrick Noack, Sebastian Grill, Niels Bernhard sowie David Sattler, die allesamt von der 4. Mannschaft aufrückten – wie auch Torwarttrainer Manfred Braitmaier. Obwohl der Kader in Tim Heldmaier, Denis Lide oder Luca Waidelich bereits über reichlich Erfahrung verfügte, freuen sich Sattler und Somnitz auch über die Rückkehr der Routiniers Andreas Rott, Marian Knittel und Tim Wohlbold.

„Das ist eine ganz spannende Mischung“, betont Sattler, der in der Vorbereitung neben den konditionellen Grundlagen den Fokus auf die Spielfähigkeit seiner Mannschaft richtete. Und obwohl man bislang von Verletzungen verschont blieb, warnt Sattler: „Das wird eine schwierige Saison. Es wird auch darum gehen, Rückschläge wegzustecken und aus den Niederlagen zu lernen.“ Die Runde sei lang und werde nicht in den ersten vier, fünf Wochen entschieden. Wenn das gelingt, ist der Coach davon überzeugt, dass es nicht schon wieder runter geht: „Wir haben das Potenzial - der Rest wird sich zeigen.“

Männer
Nächstes Heimspiel

Sonntag, 25.11.2018,17:00 Uhr

TV Plochingen

Markweghalle Herrenberg

Texma Lagerverkauf Montag bis Freitag 8:00 bis 17:30 Uhr Samstag nach Vereinbarung
WM in Deutschland und Dänemark
Top-Sponsoren
Ausrüster